Schlagwörter

, , , , ,

Lese die Ergüsse von Thilo Sarrazin und – noch schlimmer – die ihn bestärkenden dumpfen Leserbriefe in den Zeitungen dazu (krass: Die „Welt“ im Internet). In Turku (Finnland) habe ich mir auf der Suche nach Gründen, warum die in den PISA Tests so gut abschneiden, eine Schule angesehen. Dort sagte mir der Stadtschulrat , dass alle (Migranten)kinder, die die Landessprache nicht gut genug beherrschen, in kleinen Gruppen (4-5 Kinder / Lehrer) Finnischunterricht bekommen. Erst wenn der/die Lehrer/in sicher ist, dass ein Kind dem Unterricht in der Regelschule folgen kann, werden sie eingeschult. Dort bekommen die Kinder dann bei Bedarf weiterhin zusätzlichen Sprachunterricht. Die Sprachkurse beinhalten auch eine Einführung in die Regeln und Gebräuche des Landes. Warum haben wir das in Deutschland nicht? Weil es niemand bezahlen will. Da ist es billig(er), sich über die (angebliche) Integrationsunwilligkeit der jungen Migranten aufzuregen.

Advertisements