Vermutlich ein Fanatiker hat gestern den israelisch-palästinensischen Schauspieler und Friedensaktivisten Juliano Mer Khamis in Jenin erschossen. Seine Mutter, Arna Mer, Jüdin und Israelin, habe ich 1990 in Israel und bei der Arbeit in Jenin kennengelernt. Zusammen mit Studenten aus Haifa hat sie – teilweise unter Lebensgefahr – während der 1. Intifada palästinensischen Kindern in Staub und Dreck auf der Straße Lesen, Schreiben und Rechnen beigebracht. Wenn die israelische Armee den illegalen Unterricht mitbekam, musste sich alle schnell in Häusern und Seitenstraßen verstecken. Die Schulen waren wegen des Aufstands geschlossen. 1993 erhielt sie für ihr Engagement den Right Livelihood Award („alternativen Nobelpreis“). 1994 starb sie an Krebs. Für mich war Sie der beeindruckendste Mensch, den ich bisher kennen lernen durfte. http://www.fr-online.de/kultur/theater/100-prozent-jude-und-palaestinenser/-/1473346/8302506/-/index.html

Advertisements