Schlagwörter

, , , , ,

02.12.2011 | 18:54 |  ROBERT B. FISHMAN (Die Presse) Maribor/Marburg ist 2012 europäische Kulturhauptstadt. Die freie Kulturszene klagt freilich über mangelnde Unterstützung und zu wenig bezahlbare Räumlichkeiten.

Maribor/Marburg. „Hier könnte es sein.“ Tapiwa Chapo zeigt auf eines der vielen leer stehenden Häuser in der Unterstadt von Maribor. Seine Stimme übertönt nur mit Mühe den Verkehrslärm der breiten Straße, die vom Hauptplatz vorbei am ältesten Viertel der Stadt in das Quartier mit den vielen zweistöckigen verfallenden Häusern aus der k.u.k. Zeit führt. Die Bäckerei gegenüber hat geöffnet, die Werkstatt daneben wie viele andere Läden hier längst geschlossen. Von den grauen Fassaden bröckelt der Putz. Einige der für Maribor so typischen roten Ziegeldächer sind eingestürzt. Tapiwa ist Maler und Bildhauer.   mehr

Advertisements